Taunus Tiger Trails – Zacken-Beilstein-Steig



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 9 Sekunden



Heute stelle ich euch eine meiner allerliebsten Strecken vor: den Zacken-Beilstein-Steig.

Der ca. 5km lange und mit 250Hm gespickte Rundkurs führt über den Kleinen und Großen Zacken im Taunus. Üblicherweise baue ich den Abschnitt in eine 35-40km lange Trailtour ein. Da mir jedoch aktuell mein Knie Probleme macht (Bericht dazu folgt), habe ich kurzerhand meinen Hund Jasper ins Auto gepackt und wir sind zum Wanderparkplatz Weilsberg gefahren, dem eigentlichen Start/Zielpunkt der Runde.

Um den kompletten Uphill-Trail zum Großen Zacken laufen zu können, bin ich zunächst von dem offiziellen Weg etwas abgewichen und habe einen Extraschlenker Richtung Emstalweg gemacht. Diese alternative Streckenführung hat noch den weiteren Vorteil, dass man ein kurzes Stück auf dem historischen Glasweg unterwegs ist, wo neben interessanten Glasfigurationen auch die Ruine eines spätmittelalterlichen Glasofens besichtigt werden kann.

 

Wer die Tour ausdehnen möchte, sollte unbedingt einen Streifzug über den Glaskopf mit seinen wilden Singletrails unternehmen oder am Ende eine schöne Schleife über den Kleinen Feldberg drehen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, vom Taunusinformationszentrum in Oberursel zu starten, um über den Altkönig Richtung Glashütten zum Großen Zacken zu laufen.

Diesmal sind wir jedoch nach unserem kleinen Abstecher gleich den Uphill angegangen. Der Rübenhainsweg schlängelt sich verwunschen bergauf – einfach ein richtig schöner Mittelgebirgstrail! Eine Forststraße wird schnell gequert, der Blick sucht den versteckten Wiedereinstieg in den Trail und schon können wir weiter aufwärts marschieren. Nach einem Abstecher zu einer Höhle am Wegesrand, biegen der Tiger und ich um eine letzte Kurve und stehen vor der dem Großen Zacken. Die markante Spitze des Schiefermassivs ist eindeutig als Namensgeber der Felsformation zu identifizieren. Von dem wunderschönen Aussichtspunkt kann man einen tollen Blick in das Emsbachtal genießen.

Eine Pause an diesem bezaubernden Fleckchen bietet sich an, bevor man in den Trail einsteigt, der auf der anderen Seite des Zackens abwärts führt. Dieser schroffe Downhill ist ein echter Traum! Am Fuß des Großen Zackens ist Vorsicht geboten, damit nicht ausversehen Kletterer über den Haufen gerannt werden. Ein beherzter Sprung auf die Forststraße, zwei große Schritte über die Straße  – und der trailige Downhillspaß geht direkt weiter.

 

Kaum unten angekommen, führt der unwegsame Trail nochmal berghoch, um sich am Kleinen Zacken vorbeizuwinden. Dieser Teil des Taunus ist landschaftlich eine Wucht! Es folgt ein kurzer Forststraßenabschnitt von ca. 150 Metern, dann biegt, leicht zu übersehen scharf nach links, abermals ein traumhafter schmaler Weg ab. Der Tiger und ich folgen dem Pfad, der sich über Stock und Stein steil nach oben schraubt. Hier weiche ich ein letztes Mal von der ausgeschilderten Route ab, um diesen Singletrail bis zum Ende mitzunehmen. Als wir schließlich wieder auf einem Waldweg stehen, sind es nur wenige Meter zum Zacken-Beilstein-Steig.

Über den Weilsberg (701m), den vierthöchsten Berg im Taunus, wandern wir nun auf der offiziellen Route zum Parkplatz zurück, wo wir sehr dreckig und mindestens genauso glücklich am Auto ankommen. Diese Strecke wird einfach nie langweilig!

Hier die Links zu Strava und zu gpsies:

Strava:

Gpsies: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=qdveiubdvooudgyv

volle Distanz: 5012 m
Gesamtanstieg: 313 m
Gesamtabstieg: -313 m

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
EstherEsther


Sag mir deine Meinung!