Philipp – Fartlek Running Ambassador



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 35 Sekunden



Ich hatte es ja bereits angekündigt, da ich natürlich und dankenswerterweise nicht der einzige deutsche Fartlek Running Ambassador bin möchte ich euch heute den ersten von insgesamt drei weiteren Kollegen vorstellen.
Schaut mal auf seinem Blog vorbei und lasst ein paar Kommentare da.

Die anderen beiden werden in den nächsten Tagen folgen.

frc_philipp1

 

Philipp, stell dich bitte den Lesern von Trailrunnersdog.de bitte einmal vor, wer bist du was machst du, wie bist du zum Laufen gekommen?

Meine Name ist Philipp. Ich komme aus Iserlohn, NRW, zwischen Sauerland und Ruhrgebiet. Ich werde in wenigen Tagen 41 Jahre, bin verheiratet und habe zwei Töchter. Gelernt habe ich Krankenpfleger und habe auch 10 Jahre in dem Beruf mit viel Freude gearbeitet. Nach meinem berufsbegleitenden Studium bin ich in die Leitung gegangen und bin heute Pflegedienstleiter in einem Krankenhaus in meiner Heimatstadt. Zum Laufen bin ich während meiner Zeit als Intensivpfleger gekommen. In der Zeit hatte ich starke Rückenbeschwerden und habe festgestellt, dass laufen mir gut tut. Laufen ist dann lange Zeit ein eher unregelmäßiges Joggen ohne Ambitionen gewesen. Mit Anfang 30 habe ich dann mit dem Rauchen aufgehört und habe 10 kg zugenommen. Mit einer Ernährungsumstellung und Sport habe ich dann wieder abgenommen. Und das war die Zeit, als es bei mir „Klick“ gemacht hat. Auf einmal war Laufen mehr als nur Mittel zum Zweck. Ich bin regelmäßig trainieren gegangen und habe meinen ersten 10 km-Volkslauf gefinished. In der Zeit habe ich auch das Trail-Magazin, damals noch als Online-Fanzine, entdeckt und festgestellt, dass es für meine Leidenschaft (mit Volldampf durch den Wald am liebsten bei schlechtem Wetter rennen) auch andere Bekloppte gibt und das ganze sogar einen Namen hat: Trailrunning. 2013 bin ich dann meinen ersten Marathon gelaufen. 2014 und 2015 waren leider lauftechnisch gesehen schlechte Jahre. Ich bin erst dieses Jahr wieder voll dabei und plane Anfang 2017 in Rodgau 50 km zu laufen und im April in Iserlohn am Seilersee die 24h zu laufen.

Woher kann man dich kennen? Wo im Netz findet man dich?

Mein Laufblog: philipplaeuft.wordpress.com

Mein Blog zum Thema Führung: www.philipptessin.de

Außerdem bei Twitter, Facebook und Instagram unter meinem Namen

Wie bist du zur FRC gekommen?

Ich habe bei Facebook gesehen, dass die FRC sog. Ambassadors sucht. Ich glaube sogar, dass Du das seinerzeit geteilt hast. Dann habe ich mich online beworben. Der Rest ist Geschichte.

Was ist dein „Spezialgebiet?“

Am liebsten laufe ich eigentlich Trail. Praktisch bin ich allerdings überwiegend auf Asphalt unterwegs.

Was ist deine Lieblingsdistanz und warum?  

Eigentlich keine spezielle. Ich laufe einfach gerne. Was ich nicht mag, sind kurze Strecken (<10 km) als Wettkampf. Da bin ich zu langsam für und habe da auch keine besonderen Ambitionen.

Was war für dich dein sportlich größter Erfolg bisher?

 Mein erster Marathon 2013.

Was hast du für den Rest 2016 bzw. 2017 geplant?

Dieses Jahr evtl.noch den Röntgenlauf-HM, nächstes Jahr Rodgau 50km, Seilersee 24h, P-Weg (M oder HM), Sauerland-Höhenflug-Trailrun HM. Und ich will noch den Rundwanderweg um Iserlohn (ca. 67km) am Stück ablaufen. In Etappen habe ich das bereits getan. Wenn es soweit ist mache ich da evtl. einen Einladungslauf über Facebook draus. Also haltet die Augen offen 😉

Was ist dein Lieblingsmotiv der FRC und warum?

Das „Support Local Running“-Shirt. Ich mag diesen Surf-Style.

Warum sollten die Leser deiner Meinung nach die FRC unterstützen?
Die FRC unterstützt mit den Einnahmen soziale Projekte, so ist u.a. geplant in Zukunft was zum Thema Brustkrebs zu machen. Das finde ich massivst unterstützenswert!

Möchtest du noch etwas loswerden?

Run happy! Und ich würde mich freuen, wenn sich die deutschen Ambassadors mal zum gemeinsamen Laufen treffen würden. Und Adama kommt ja bald nach Europa, das wäre auch schön, den Gründer FRC mal außerhalb von Facebook zu treffen.

 

 

 

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


3 Antworten auf „Philipp – Fartlek Running Ambassador“

  1. Ach, guck ma, einer von nebenan! 😉
    Viele Grüsse aus Hagen, von einem der eine ganz ähnliche Laufbiographie hat: Rauchen aufgehört, Töchter gekommen, satt zugenommen, Laufen angefangen und 2013 den ersten Marathon gelaufen. Sachen gibt’s… 😀
    Bei einer „Rund um Iserlohn“-Variante wäre ich auch gerne dabei, ansonsten sieht man sich ja vielleicht mal bei einer Veranstaltung in der Umgebung, z.B. dem Kultlauf am 01.11. in Iserlohn?

    1. Gruß zurück. Den Lauf „Rund um Iserlohn“ peile ich grob für Ende 2017 an (wenn es mit dem Training bis dahin gut klappt). Würde mich freuen. Ansonsten werde ich evtl. noch beim Röntgenlauf den HM machen. An die Kultrunde hatte ich gar nicht mehr gedacht. Eigentlich sollte ich da auch hin, stimmt. Dann würde ich aber nicht am Tag vorher den HM laufen…Außerdem werde ich am Seilersee sein, warscheinlich den Glühweinlauf in Dortmund im Dezember machen. Dann stehen eigentlich fast immer auf dem Programm Schwerter Hospizlauf und P-Weg. Radio MK-Lauf habe ich inzwischen gestrichen (seitdem die nur noch 5km laufen). Aber vielleicht noch der Fun-Trailrun im Sauerlandpark und der MCM bietet nächstes Jahr einen 10km-Lauf in Menden an.
      Also: in der Region sollte die eine oder andere Gelegenheit sein, sich zu treffen 🙂 Frei nach dem FRC-Motto: Support Local Running 🙂

Sag mir deine Meinung!