Gefahren auf dem Trail – Hautkrebs



Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 13 Sekunden



Heute möchte ich euch mal auf eine Sache aufmerksam machen die zugegebenermaßen recht unangenehm und sehr drastisch ist. Hautkrebs.

Neben dieser Erkrankung, die natürlich auch überall anders seinen Ursprung haben kann wirken Prellungen, Bänderdehnung, Insektenstiche und nahezu jede andere Verletzung auf dem Trail beinahe lächerlich.

Darauf wie Hautkrebs entsteht, welche Arten es gibt und wie die Therapien aussehen will ich hier nicht eingehen. Da ist mein Blog die falsche Stelle für, das ist Sache der Krankenkassen, Onkologen und Ärzte im Allgemeinen.

Ich verweise an dieser Stelle auf folgenden Artikel.

Wie entsteht Hautkrebs und wie erkenne ich ihn möglichst früh?

Ich werde auch keine Maßnahmen aufzählen wie ihr euch davor schützen könnt, denn jeder von euch weiß dass zuviel Sonnenstrahlung (Ultraviolette Strahlung) zu Sonnenbrand, Sonnenstich und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen kann. Letzterer ist allerdings eine Langzeitfolge und nichts was man akut vom Trail mit nach Hause bringt.

Ich möchte euch heute die Geschichte von Ray nahelegen, Ray ist bzw. war einer der US amerikanischen Orange Mud Markenbotschafter als ich ihn per Facebook kennen lernte.

Er hatte lange Zeit an der Küste gelebt und in jüngeren Jahren viele Kilometer laufend auf sonnigen Straßen und Trails verbracht. Arglos wie viele von uns eher ohne Sonnenschutzmittel aufzutragen. Die erschütternde Diagnose lautet eines Tages Basaliom mitten auf der Stirn.
Aber lest selbst und macht euch am Besten noch heute Gedanken darüber wie ihr das mit dem Sonnenschutz handhabt und ob ihr hier noch Optimierungsbedarf habt.

Bevor ihr auf den Beitrag klickt, eine kleine Warnung. Wer es nicht so mit offenen Wunden und Blut hat sollte eventuell eher nicht klicken.

Run now  – run long – Skin cancer surgery – then and now

 

Das Beitragsbild stammt vom Ray Blog

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


Sag mir deine Meinung!