Monatsrückblick August



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 46 Sekunden



Der August…das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Es ist sowohl abends als auch morgens jetzt wieder dunkel. In diesem Monat hätte ich meine Stirnlampe wieder rauskramen müssen zum Laufen, in der Regel laufe ich ja unter der Woche nach 20:00 Uhr.

Die Stirnlampe blieb beim Laufen zuhause. Warum? Weil ich quasi nicht wirklich laufen war im August, zwar stehen aktuell knapp 180 km auf dem Tacho aber so ein wirklicher Laufmonat war der August nicht. „Will der uns veräppeln“ wird sich jetzt der eine oder andere Fragen. Nunja schon alleine 74 der 180 km bin ich ja beim Trail Römische Weinstraße gelaufen, somit bleiben für den restlichen August noch runde 100 km. Mach keine 40 km pro Woche wenn man bedenkt dass ich nach dem TRW eine Woche pausiert habe. 40 km bei theoretisch 5 Einheiten pro Woche ist, nunja entschuldigt meine Worte – NIX. Zumindest für mich bzw. jemanden der eigentlich dieses Jahr die 100 Meilen angreifen wollte.

 

Einziges Highlight aus läuferischer Sicht war mein Besuch beim Skyrace am Petersberger Bitweg. Anke hat zum Massenstart geladen und ich bin spontan um kurz nach 22:00 noch dort aufgeschlagen um sie bei zwei Anstiegen zu begleiten.

Absoluter Tiefpunkt war meine Teilnahme am K52 in Altenahr, das ging komplett in die Hose und ich konnte mich noch auf der K33 ins Ziel retten.

Ansonstne sieht es zahlenmäßig eher mau aus.

Monatsrückblick August - laufen

 JuliAugustJahresschnitt
Gesamtdauer Laufen33:58:5723:04:1225:18:47
Gesamtdistanz Laufen214 km159 km224 km
Ø-Pace7:178:397:21
VDot47.741.948.3
TRIMP233321552497
Höhenmeter (hm/km)7554 (35)45855563(25)
Ø-Puls72% HFMax78% HFMax74% HFMax

Was war passiert? Warum so ein Einbruch im Training? Glücklicherweise liest sich das jetzt schlimmer als es im Endeffekt ist. Als Jahresziel hatte ich mir 2000 km vorgenommen, was knapp 166 km pro Monat entspricht. Die habe ich im August nicht geschafft, ganz ohne Grund den verletzt war ich ja nicht. Mal wieder jammern auf hohem Niveau denn aktuell prognostiziert mir runalyze um die 700 km mehr in diesem Jahr als ich geplant hatte.

Aber warum lief der August so schleppend? Dazu muss man sich nur mal meine Radkilometer anschauen. Ihr erinnert euch? Ende Juli kam mein Endurace von Canyon per Post und was soll ich sagen? Seit dem fahre ich eigentlich lieber mit dem Renner durch die Gegend. Laufen war ich abgesehen vom TRW nur ganze 7 Mal. Jetzt sehr ihr auch warum ich den August nicht als Laufmonat bezeichne, trotz der Umfänge.

Dafür habe ich mich wie gesagt dem Radfahren gewidmet und wirklich Spaß daran gefunden.

Monatsrückblick August - radfahren

 August
Gesamtdauer Rad23:24:34 h
Gesamtdistanz Laufen552,2 km
Ø-km/h23,6 km/h
Höhenmeter (hm/km)6292 (11,4)
Ø-Puls63% HFMax

Anfang des Monats habe ich die eine Woche die ich in der Firma war und keine auswärtigen Termine hatte dazu genutzt mit dem Rad zu fahren. bike2work schimpft sich das wohl heute, jedenfalls ist eine Strecke um die 30-35 km lang, jenach genauer Streckenführung.

Ein paar „lange“ Ausfahrten habe ich auch schon hinter mir.

Erste Tour mit über 50 km

gesteigert auf 57 km mit meine ehemaligen Arbeitskollegen Sebastian, leider war die GPX Datei korrupt, langsam weiter über 60 km


und meine bisher längste Runde dann mit 77 km und knapp 900 HM

Was soll ich sagen? Bisher war der limitierende Faktor nur die Zeit die ich von Zuhause „genehmigt“ bekommen habe. Gut, bei der letzten Ausfahrt ging mir dann zum Schluß ein wenig die Kraft aus. Ich hatte aber morgens kein Frühstück zu mir genommen und nur zwei Flaschen mit jeweils einem gelösten Gel dabei, ich denke das was einfach zu wenig.

Im September geht es erst einmal in den Familienurlaub, in den ersten gemeinsamen wenn ich mich recht erinnere. Das ist jedenfalls ein Zeichen dass es dringend Zeit dafür wird. In diesen acht Tagen werde ich das Laufen bleiben lassen, ob ich das Rennrad noch ins Auto bzw. auf den Anhänger bekomme weiß ich nicht. Wir werden sehen.

Mein Trainingsplan Abo beim VicSystem läuft noch bis Ende des Jahres und nach dem Urlaub werde ich auch versuchen mich wieder daran zu halten. Ob ich mir nach Ablauf des Abo-Jahres dann etwas anderes suche oder nicht muss ich noch entscheiden. Nicht weil das System schlecht ist und ich damit unzufrieden bin, sondern weil ich beabsichtige die Radeinheiten als ergänzendes Training zu nutzen und das VicSystem zwar die Einheiten aufs Laufen umrechnet aber eben keine Einheiten vorgibt. Mal schauen, ich bin wie gesagt noch etwas unschlüssig.





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


4 Antworten auf „Monatsrückblick August“

Sag mir deine Meinung!