Lauft mit uns! Night Trail – 2 Burgen Sprint



Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 46 Sekunden



Tja was mache ich nun? Normalerweise hangele ich mich bei meinem Texten immer von Bild zu Bild… Am Pfingstsonntag was es dunkel…klar, war ja auch ein Nachtlauf. Bilder habe ich demnach keine, oder wenn dann sind sie verwackelt und nicht sehenswert.
Ich will trotzdem versuchen ein paar Zeilen zu tippen.

Da Pfingstmontag ja ein Feiertag war und ich somit nicht arbeiten musste wollte ich in Vorbereitung auf meinen ersten richtigen Nachtlauf am 28.06. mal schauen wie ich mich so in der Nacht schlagen würde. Klar, ich bin schon häufig am späten Abend gelaufen, geht ja garnicht anders als Vollzeitarbeiter und -vater. Allerdings war ich dann meistens spätestens gegen 23:00 wieder zuhause und meine Runde beendet. Pfingstsonntag sollte es aber erst um 23:00 losgehen. 

Erste Herausforderung war es also bis dahin wach zu bleiben und überhaupt aus dem Haus zu kommen. Das schaffte ich mit Hilfe eines kleinen Tricks.
Zweiter Herausforderung war es so spät noch Leistung zu erbringen und die relativ anspruchsvolle Strecke zwischen den beiden Burgen Pyrmont und Eltz zu laufen. Die Höhenmeter halten sich zwar schwer in Grenzen, dafür ist der Boden aber entweder mit Steinen oder Wurzeln durchsetzt. Nicht ganz einfach wenn man selber müde und der Wald dunkel ist. Glücklicherweise hatten wir Sonntag einen recht hellen Mond so dass wenigstens auf den freien Flächen etwas Licht von oben kam.

Da die Temperaturen unangenehm hoch und drückend waren startete ich Nachmittags einen kleinen Ausflug mit der Familie zur Burg Eltz um dort zwei Flaschen Wasser zu deponieren. Sicher ist sicher.




An der Burg Eltz war es gewohnt voll und viele Touristen aus aller Herren Länder unterwegs. Die Touristenführer hatten alle Hände voll zu tun.

Ich suchte mir also ein Versteck für das Wasser, direkt an dem Punkt an dem wir vom Traumpfad ausgespuckt werden würden. Da man dafür ein wenig klettern muss war ich mir relativ sicher dass niemand die Flaschen finden würde.

Zuhause angekommen packte ich meine Kiste, kochte Kaffee und mixte aus kaltem Kaffee einen Eiskaffee…. Trailrunning deluxe. Es hatten sich neben Doro und Sebastian auch noch zwei Läufer aus dem Raum Simmern angekündigt. Torsten und Thomas kamen durch X-Sport Kastellaun auf mich bzw. den Lauf. 

Gegen 21:00 wurde ich etwas müde und wollte mich aber nicht wirklich auf die Couch legen da ich sonst garantiert eingeschlafen wäre. Was tun? Ein Trick! Ich zog mich einfach an und verabschiedete mich von meiner Frau. Mein Plan war noch bevor die anderen kommen würden und solange ich noch nicht vollkommen müde war den Pyrmonter Felsensteig zu laufen da ich auch noch ein paar Bilder der Patagonia EVERlong für den Trailblog machen musste. Ich hatte für Hendrik das Paar Schuhe getestet und mir fehlten durch einen technischen Defekt die Bilder dazu.
So machte ich mich also gegen 21:30 vom Parkplatz unterhalb der Burg Pyrmont auf den Felsensteig auf.

Sonnenuntergang über dem Maifeld



Es war noch schwülwarm und ziemlich drückend, die Entscheidung Wasser an der Burg zu deponieren erschien mit goldrichtig. 

Nach einer 1:07:xx und 9,4 km war ich wieder am Auto und füllte meine Flaschen nach. Ich hatte auf der kurzen Strecke gut 500 ml getrunken und gefühlte 2 Liter ausgeschwitzt.


Da meine Ansage des Treffpunkts etwas wage war bzw. der Parkplatz den ich meinte in der Dunkelheit nicht ganz so gut zu finden war fuhr ich die beiden offensichtlicheren ab um zu schauen ob da schon jemand war. Als ich die beleuchtete Auffahrt zur Burg Pyrmont hinauf fuhr reflektierten auch schon drei Läufer mein Licht. Dachte ich es mir doch. War logisch dass Doro, Torsten und Thomas den Lampen gefolgt waren. Kurzer Smalltalk und Vorstellung. Doro hatte sich schon selber bekannt gemacht.

Lampen hatten Thomas und Doro selber dabei, Torsten wollte eine der Testlampen von Mammut mit auf den Lauf nehmen. Kurz darauf traf dann auch Sebastian ein und wir machten uns auf den Weg, das Gruppenfoto entfiel dank der Dunkelheit.

An der Burg Pyrmont war scheinbar viel los denn es war laute Musik zu hören. Das sollte uns egal sein denn wir entfernten und schnellen Schrittes von der Burg in Richtung Wald und dem ersten schmalen Downhill. Nach diesem ersten kurzen und schmalen Stück ging es erst einmal auf einem breiten Waldweg wieder hinunter zur Pyrmonter Mühle und von dort in süd-östlicher Richtung auf die Zuwegung zum Eltzer Burgpanorama.

Es ist echt interessant wie ungewohnt ein vertrauter Trail doch in der Dunkelheit aussehen kann.

Ich klaue mir jetzt einfach mal ganz frech die Fotos die Torsten in der Nacht gemacht hat.

Kurze Pause nach einen Anstieg kurz vor der Burg Eltz

drei schwitzende Gestalten….es war auf dem Hinweg noch extrem schwül und drückend. Thomas war zu dem Zeitpunkt schon komplett nass 🙂 Mir ging es da aber nicht anders.


Leider ist die Burg bei Nacht nicht beleuchtet….

der eine Frosch aus dem Froschwald 😉 Etwas scheu oder zumindest extrem geblendet.

Nach dem Lauf der knapp 3 Stunden dauerte gab es dann noch einen Kaffee bevor wir uns um kurz nach zwei alle auf den Heimweg machten.

Fazit der Nacht:

  • Wenn um einen herum vier Läufer mit Lampe laufen, braucht man kein eigenes Licht. Meine Lampe war jedenfalls die meiste Zeit aus 🙂
  • Es ist erstaunlich ruhig im Wald, Wild haben wir nur einmal gesehen wenn man mal von der Schaafherde absieht.
  • Ich sollte jetzt eine Woche später mal schauen ob meine Wasserflaschen noch im Versteck liegen und sie eventuell bergen.
  • Es hat definitiv Spaß gemacht und sollte wiederholt werden!



Danke an Frank Hirt und X-Sport Kastellaun für die Testlampen 🙂





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


2 Antworten auf „Lauft mit uns! Night Trail – 2 Burgen Sprint“

    1. Ja das ist auf jeden Fall ein Erlebnis, zumindest beim ersten Mal. Ich war / bin zwar der Meinung dass der Wald nach Einbruch der Dunkelheit den Waldbewohner gehört und man da möglichst draußen bleiben sollte, aber ab und an kann man das schon machen. Lohnt sich.

Sag mir deine Meinung!