Fidelitas Nachtlauf…der Countdown läuft



Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 48 Sekunden



Während wie jedes Jahr gefühlt alle meine Lauffreunde an der Zugspitze unterwegs sein werden befinde ich mich in der schlimmsten Phase die ein Läufer so durchmachen kann – Tapering!
In 9 Tagen ist es soweit, dann stehe ich um 17:00 am Start des 36. Internationalen Fidelitas Nachtlaufs in Karlsruhe.
Die Vorbereitung lief wie immer so lala….einzig der Mai war mit ordentlich Kilometern und einigen langen Läufen gespickt. Der Rest des Jahres hat eher der Erhaltung denn der Leistungssteigerung gedient. Mit einer Zeilschlußzeit von 16 Stunden sollte ein Finish aber kein Problem sein, das wären gerade einmal 5 km/h und somit auch wandernd zu bewältigen. Mein persönliches Ziel ist es die 80 km möglichst entspannt zu bewältigen und somit die Belastung niedrig zu halten….ich weiß, irgendwann sollte ich auch mal schauen wie schnell ich eigentlich laufen kann 😉 Ein andermal vielleicht.


Die Strecke:




Das Höhenprofil ist nicht so anspruchsvoll, warten doch insgesamt „nur“ 1000 hm auf die Läufer, zumindest in der Version von 2013. Egal, leicht wird es natürlich trotzdem nicht. 


Wenn mir die Post und der Zoll gnädig sind, dann laufe ich am 28.06 bereits mit dem neuen Vest Pack von Orange Mud. 




Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


Sag mir deine Meinung!