Der perfekte Trailbart



Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten, 5 Sekunden



Auf dem Weg zum Beautyblog, gibt es heute mal einen Beitrag zum Thema Bart bzw. Bartpflege und -wuchs. Viel Spaß beim Lesen und wie immer gilt, nehmt mich bloß nicht allzu ernst.

 

Was ist überhaupt ein Trailbart?

In der Regel spricht man von einem ordentlichen Trailbart dann, wenn er eine gewisse Länge erreicht hat. Schaut man sich mal in der Trail(bart)szene um, dann sieht man meist Vollbärte. Da ich auch einen Vollbart trage, definiere ich einen Trailbart einfach mal als Vollbart. Ganz uneigennützig, ich weiß. Irgendwie ist aber alles was als „Bart“ durchgeht und mehr als ein paar Haare im Gesicht darstellt als Trailbart zu sehen, ganz so eng wollen wir das mal nicht sehen. Oder doch?

Wer kann einen Trailbart tragen?

First of all, Männer. Also jeder von „uns“. Klar, nicht jedem steht so ein Bart. Aber irgendwie halt dann doch, ist eine Sache der Gewohnheit. Wenn ihr erstmal ein halbes Jahr lang Bart getragen habt, wird sich keiner mehr daran erinnern wie ihr ohne ausgesehen habt. Ihr solltet euch aber darauf einstellen , dass ihr mit Bart um ein paar Jahre älter ausseht als ihr in Wirklichkeit seid. Wenn ihr dann auch noch graue oder weiße Haare im Bart habt, verstärkt sich der Effekt natürlich noch. Aber hey, Männer werden nicht alt sondern weise!

Wie fange ich denn nun an mit dem Bart?

Einfach wachsen lassen. Klingt total simple, ist es auch. Es erfordert allerdings enorm viel Geduld sich 4-6 Wochen nicht zu rasieren und unter Umständen sieht man in der Zeit auch aus wie ein frisch gefi… Eichhörnchen. Macht euch schon mal darauf gefasst verdammt viele doofe Sprüche zu hören, aber das gehört zum „Mannwerden“ dazu.

Warum zur Hölle juckt der Bart?

Ja eine gute Frage. Das muss so! Wäre jetzt die Antwort, aber man kann da schon was gegen tun. Es gibt im Handel Bartöle und andere Pflegeprodukte die gegen das Kratzen und Jucken helfen. Ich selber nehme Bartöl von Mr. Burton* dass ich nach dem Duschen einmassiere bzw. einbürste. So bleibt der Bart geschmeidig, duftet recht gut und das Jucken ist Geschichte.

Sollte das nicht ausreichen, dann nutze eine Bartbürste* und massiere damit die Haut unter dem Bart. Grund für das Jucken ist zum Einem dass der Bart wohl die Haut austrocknet (was man mit Bartöl verhindern kann) und zum Anderen die mechanische Irritation der Haut durch die doch recht harten Barthaare. Alternativ könnt ihr euch auch von eurer Liebsten durch den Bart kraulen lassen, auch Kleinkinder machen das gerne, allerdings weit aus weniger zärtlich.

Wann darf ich denn endlich den Bart trimmen?

Abwarten, lass dir Zeit und lass vor allem dem Bart Zeit zu wachsen. Erst nach 4 bis 6 Wochen sind in der Regel alle Lücken geschlossen und du kannst erahnen wo deine Reise hingeht. Was du aber jeder Zeit machen kannst, sind die Konturen trimmen. Grade am Hals wirft ein Bart gerne mal Wellen wenn er eine gewisse Länge erreicht hat. Ich trimme alles unterhalb des Adamsapfels aus dem Grund, saubere Konturen verleihen dem Bart eine gewisse Ordnung, was zur allgemeinen Akzeptanz beitragen kann. Denk dran, wenn du trimmst, trimmst du einen zukünftigen Trailbart und keinen 3 Tage Bart! Du solltest also die Konturen nicht am Kinn bzw. Wangenknochen ansetzen.

Nach 4-6 Wochen kannst du außerdem anfangen Ausreißer im Bart auf die korrekte Länge zu bringen, damit du nicht zu struppig aussiehst. Dazu gibt es ausreichend Videomaterial im Netz, wenn du dich das nicht traust dann geht eben zum Frisör oder einem Barbier.

Ich rate dir, wenn du es selber versuchen willst dazu den Bart mit einer Bürste nach oben zu kämmen (also gegen den Strich) und dann mit einer Schere die einzelnen Haare auf eine Länge zu trimmen. Wichtig finde ich dabei, dass du das lieber etwas öfter machst als beim ersten Mal gleich alle Haare zu trimmen. Dir werden nämlich bei jedem Mal wenn du den Bart nach oben kämmst wieder neue Ausreißer auffallen, wenn du die jedes Mal kürzt hast du ruck-zuck keine Länge mehr im Bart. Ich mache das ein bis zwei Mal in der Woche und investiere da knapp 5 Minuten. Das genügt meiner Meinung nach dann auch.

Bartwuchs beschleunigen, geht das?

Jein. Es gibt keine Wundermittel die dir von heute auf morgen einen krassen Vollbart liefern. Entscheidend ist wohl wie so oft ein gesunder Lebensstil.

Achte darauf dass du dich gesund und ausgewogen ernährst, treibe Sport, schlafe viel und gut, und reduziere den Stress in deinem Leben. Du erkennst bestimmt warum Bartwuchs und ein Läuferleben so gut zusammen passen, oder? All das sind auch Punkte die für uns als Sportler wichtig sind. Eine perfekte Kombination also. Es scheint als sei der Bart wie für uns Läufer gemacht.

Bartpflege, nimm dir Zeit für deinen Bart.

Ein ungepflegter Bart sieht schäbig aus. Tu was dagegen!

Entferne regelmäßig Essensreste aus deinem Bart, denn die wirst du da immer wieder finden wenn er erstmal ordentlich lang ist. Jede Art von Brotaufstrich, Soße oder auch Krümel finden ihren Weg in deinen Bart. Burger essen ohne seinen Bart einzusauen? Unmöglich! Ein Papiertuch wird beim Essen dein bester Freund werden. Auf dem Trail kann es durchaus praktisch sein, dort jeder Zeit etwas essbares zu finden, lockt aber auch Bären an.

Wasche den Bart beim Duschen aus, es muss nicht jeden Tag mit Shampoo sein, aber Wasser sollte da schon jeden Tag ran. Wenn du ein Shampoo verwendest, dann etwas sanftes. Es muss kein spezielles Shampoo für Bärte sein, eines für Babies tut es auch. Der Ironie eines „harten, männlichen“ Bartwuchses, den man mit Babyshampoo* pflegt bin ich mir bewusst.

Nach dem Duschen / Waschen tupfst du deinen Bart mit einem Handtuch trocken oder föhnst ihn mit wenig Temperatur. Wenn er trocken und frei von Knoten ist, dann massiere vorsichtig etwas Bartöl ein. Ein paar Tropfen genügen und verleihen ihm einen tollen Glanz.

Ein Schnäuzer gehört zum Vollbart dazu!

Isso. Alles andere ist nix Halbes und nix Ganzes in meinen Augen. Ob du deine Rotzbremse jetzt zwirbelst oder einfach in einer angenehmen Länge hältst, bleibt dir überlassen. Ein kahle Oberlippe sieht aber echt seltsam aus in Kombination mit einem ordentlichen Trailbart.

Bad hair day!

Oh ja, die gibt es auch für Bärte. Bartbalm* oder Bartwichse kann zwar helfen, aber an manchen Tagen fluche ich über meinen Bart. Wenn du Bauchschläfer bist, so wie ich, dann erwartet dich jeden Morgen das absolute Chaos im Gesicht. Ich bekomme den Bart nicht immer mit Balm gebändigt, ich will ja auch keine 2 Kilo reinschmieren müssen. Denk dran, die Bartwichse oder der Balm sollte abends auch wieder aus dem Bart, sonst erlebst du dein blaues Wunder am nächsten Morgen wenn dein Bart einfach nicht mehr zu bändigen ist.

Nur auf dem Trail sieht schlimmer aus als morgens nach dem Aufstehen. Wenn man ihn erstmal über Stunden der Natur ausgesetzt hat, macht er einfach was er will. Finde dich damit ab!

 

Ich hoffe die Tipps helfen euch bei eurem Vorhaben einen mächtigen Trailbart wachsen zu lassen weiter!

Eine kleine, aber feine Auswahl erstklassiger Trailbärte findet ihr hier, vielen Dank für die vielen Bilder!

 

Im Beitrag habe ich ein paar Amazon Affiliate Links untergebracht und mit einen „*“ gekennzeichnet.

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


7 Antworten auf „Der perfekte Trailbart“

  1. Würde mir meine Frau nicht ständig mit Rauswurf, Scheidung und Entzug aller netten Dinge drohen würde, 😀 😉 wenn der Bart länger als 3-Tage hat, ich würde auch mal wachsen lassen. Der Trailbart ist die Krawatte des Läufers. 🙂

Kommentar verfassen