NEUIGKEIT ZUR PETITION – #boycottUnderArmour



Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 45 Sekunden



Vor einiger Zeit hatte Dominik von sportbleibtmord.de einen Boycott Artikel zu Under Armor veröffentlicht. Ich hatte das Thema aufgenommen und sowohl hier im Blog also auch bei Facebook und Twitter immer wieder auf die Petition aufmerksam gemacht. Seitdem bin ich in losem Kontakt mit Gunter Singer, dem Initiator der Petition und durfte jetzt mit Freude ein Update zu eben dieser lesen.

Wie es scheint hat der weltweite Protest Erfolg denn die Aktienwerte des Unternehmens sind im letzten Viertel des Jahres gefallen.

 

Shares of Under Armour (UA) (UAA) look to end the year down 27%. The shares have really taken a beating. Can Under Armour get back in the game?

Quelle: www.thestreet.com

 

Noch hat UA seine Lektion allerdings nicht ganz gelernt, denn u.a. auf Twitter lässt das Unternehmen seine „Atlethen“ noch immer mit ihrer Beute posieren.

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


6 Antworten auf „NEUIGKEIT ZUR PETITION – #boycottUnderArmour“

  1. Offenbar scheint es tatsächlich Früchte zu tragen. Ich habe diese Petition auch unterstützt und hoffe, dass sie weiterhin erfolgreich sein wird und UA vielleicht doch Konsequenzen daraus zieht. Es bleibt zu hoffen.

    Viele Grüße, Eric

    1. Hi Eric,

      mehr können wir Verbraucher leider nicht machen als nichts mehr zu kaufen und per Petition zu protestieren, leider. Wie man sieht aber wohl nicht ganz umsonst.

      Gruß
      Sascha

    1. Ich denke das wird auch weiter so bleiben, erstmal jedenfalls. Eigentlich müsste man ja grade bei FB jeden Beitrag ausblenden oder melden, darüber gibt es dann nämlich auch eine Statistik.

Kommentar verfassen