Menü

#koelnpfad171 – Woche 14



Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 12 Sekunden



Vorbereitung auf den #koelnpfad171 – Woche 14 (02.04. – 08.04.)

Durchwachsen geht es weiter. Grade als ich langsam wieder die Kilometerumfänge anziehen wollte hat es meine Frau erwischt. Sie wird selten so krank dass sie tatsächlich auch mal ausfällt. Gegen Ende der Woche war es soweit und so war meine letzte Einheit dann der TDL am Dienstag. Jetzt heißt es erstmal Frau gesund bekommen, immerhin drei Mal gelaufen und 130 km Rad gefahren.

 

Die Einheiten

 

02.04.2016

Distanz: 10 km

Zeit: 1:03:xx

Das ist mir mal richtig schwer gefallen. Es war warm und es war früh, naja 9:30 Uhr. Also früh für mich. Den Lauf am Freitag hatte ich (mal wieder) ausfallen lassen und ihn auf Samstag verschoben. Ich bin es einfach leid im Dunklen zu laufen, so langsam reicht es finde ich. Zusammen mit Bonni bin ich unsere 08/15 Hausrunde gelaufen und habe mit der neuen Action Cam ein paar Bilder gemacht und Videos gemacht.

NOVATEK CAMERA

Bonni und meine neuen Treter – Salming Miles 🙂

An sich nix spannendes, das gibt die Strecke einfach nicht her. Aber man sieht glaube ich ganz gut wie schnell so ein Hund werden kann und das im leichten Trab. Ich hatte trotz Gefälle ein wenig Probleme dran zu bleiben.

Einmal hab ich sie dann aber doch bekommen, lag aber eher daran dass sie an mir festgebunden war und nicht so konnte wie sie wollte.


03.04.2016 – Maximum Ausdauertag

Distanz: 130 km – 500 Hm Rennrad

Zeit: 4:41:xx

Das erste Mal die 100 km auf dem Rad geknackt. War anstrengend aber toll. Ich merke auch auf dem Rad wie sehr mir eine lange Ausdauerbelastung Spaß macht.

Distanz: 8 km 350 Hm Laufen

Zeit: 1:11:xx

Kurzer Trailrun nach knapp 5 Stunden Vorbelastung auf dem Rennrad, entsprechend schwer waren die Beine. Aber genau das war der Plan an dem Tag 🙂

 

Mehr Bilder gibt es im Blogpost „Koppeltraining mal anders“

04.04.2016

Laufpausentag, oder eben auch Krafttraining.

Eine knappe dreiviertel Stunde ist es dann geworden, als Abschluss gab es einen Versuch bei der #sallychallenge. Da läuft es wie erwartet nicht ganz so locker wie bei der letzten Challenge. Im Kraftbereich habe ich so oberkörpertechnisch noch etwas Nachholbedarf, aber dazu sind so Aktionen ja da.

05.04.2016

Distanz: 17 km

Zeit: 1:30:xx

Dienstag ist Tempotag. Mit Tempo ging es auch los und mit Tempos endete der Lauf im Grunde auch bereits nach 12 km. Obwohl der Puls recht schnell auf knapp über 80% lag fühlte sich der Lauf recht gut an. Die Atmung war regelmäßig und ich an der Schwelle zum Tempo dass ich gefühlt ewig laufen könnte. Die Gedanken kreisten um ein zwei Themen die mich die letzten Tage beschäftigt haben und das Gehirn war erfreulich gut durchlüftet. Mit einer Durchschnittspace von 5:15 erreichte ich den Wendepunkt und machte mich auf den Rückweg. Bei km 11 fing dann das Rumpeln im Magen an und von da an verlor ich an Tempo und konnte es auch nicht erhöhen. Kurzer Halt und die letzten 5 km heimgerettet.

 

Wochenabschluss

Dank der langen Radfahrt vom Sonntag noch halbwegs die Wochenstunden gerettet. Zufrieden bin ich dennoch nicht denn der Kölnpfad wir ja bekanntlich gelaufen und nicht gefahren. Ich bin gespannt ob ich in den nächsten 91 Tage noch irgendwann mal die nötige Konstanz in mein Training bekomme. Wäre ja toll irgendwie. Es warten immerhin bis zum Kölnpfad noch weitere 4 oder 5 Ultras auf mich mit insgesamt über 300 km, da sollte man nicht gänzlich unvorbereitet ran gehen.

 Anzahl EinheitenZeit in hDistanzHöhenmeter
Laufen33:45:2635 km550
Rad14:41:06130 km474
Gesamtzeit48:26:32165 km1024

 

Und sonst so?

Passend zu meiner bisher längsten Fahrt mit dem Rennrad haben Coffee & Chainrings ein interessantes Interview geführt. Harald, der Interviewpartner fuhr vor Kurzem von Hamburg nach Skagen in Dänemark. Lest hier wie es ihm auf der Tour mit 1320 km so ergangen ist, ziemlich entspannt der Typ finde ich.

https://coffeeandchainrings.de/2016/04/trans-cimbrica-2016-ein-interview-mit-harald/

 

Ein großer Aufreger in der vergangenen Woche war ein Bilder vom Linz Marathon, dort sah man drei Eltern die scheinbar ihr heulenden Kinder beim Minimarathon ziemlich unsanft gen Ziel zogen. In den sozialen Medien ist ganz schön darüber geschimpft worden, Daniel hat sich auf Endurange mal ein paar Gedanken darüber gemacht.

https://www.endurange.com/hoelleneltern-beim-linz-marathon/

 

Frederic „Speedy Gonzales“ war bei Thomas von Running-podcast.de zu Gast, dort ist nicht nur einmal das Wort 100 Miler gefallen…. Man darf gespannt sein wer sich das antun will und sich 161 km vom Fredric bequasseln lässt 😉

Er hat außerdem noch eine kleine Übersicht der deutschsprachigen Laufpodcasts erstellt, war nicht schwer sind nämlich wohl nur ein paar.

https://www.laeuftdoch.de/verschiedenes/running-podcast.html

Neu dazu gekommen sind Katrin und Daniel von bevegt.de mit ihrem noch jungen Podcast. In der aktuellen Folge dreht sich alles um Ernährung und Regeneration, selbstverständlich ohne Tierleid. Was erzähle ich da, grade nachgeschaut und da haben die beiden schon zwei weitere Folgen raus gehauen. Der nächste lange Lauf dürfte also abgedeckt sein.

 

In Episode 39 der FatBoys ist Björn Richter im Interview mit Philipp zu hören, er hat bereits zweimal Deutschland zu Fuß durchquert. Geile Sache und genau mein Ding.

Marco hat die Erleuchtung gefunden… Naja fast. Er hatte dieses Jahr sein Projekt 100 ausgerufen und wurde dabei leider von der Realität eingeholt. Von seiner Selbsterkenntnis könnt ihr hier lesen.

https://soulrunner.net/2016/04/05/selbsterkenntnis-beim-laufen/

Er hat aber mittlerweile dann doch seinen 3. Marathon 2016 hinter sich gebracht, er ist also wieder auf Kurs wenn auch mit verminderter Geschwindigkeit. Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel.

Ansonsten gibt es nur noch einen Hinweis in eigener Sache, es wird zukünftig eine Art Glossar im Blog geben in dem ich versuche möchte Begriffe aus unseren Sport dem Laufen bzw. Trailrunning genauer zu erklären. Bei einigen Begriffe im Blog findet ihr schon sogenannte Tooltipps wenn ihr mit der Maus darüber fahrt und ich werde versuche das nach und nach auszubauen. Ihr dürft mir natürlich gerne dabei helfen und mir Begriffe nennen die ihr unbedingt erklärt haben wollt. Vorschläge und Wünsche schickt ihr bitte an info@trailrunnersdog.de 🙂

Unter http://trailrunnersdog.de/glossary-2 ist der Glossar zu finden, er steckt aber wie gesagt noch in den Kinderschuhen.

 

Auf geht’s in eine neue Woche!





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema. Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.

4 Antworten to “#koelnpfad171 – Woche 14

  • Hi Sascha,
    danke dir für die Erwähnung – und Hut ab für dein Kölnpfad-Projekt. Ich hab dieses Jahr zwar auch ein paar Ultras geplant (und einen schon hinter mir), aber die sind alle deutlich kürzer als dein Ziel. Ich drücke dir schon mal alle Daumen und bin gespannt wie es bei dir läuft!
    Viele Grüße
    Katrin

    • Sascha

      Hallo Katrin,
      gern geschehen.
      Mann muss es auch nicht gleich so übertreiben wie ich 🙂
      Was hast du denn geplant 2016?

      • Im Februar war ich beim Joker-Trail, und an Ultras sind ansonsten noch die 45 km beim KUT, die lange Strecke beim Bärenfels-Trail sowie der Karwendellauf geplant. Und wenn das alles gut klappt vielleicht noch ein Lauf Ende September, aber das entscheide ich spontan und je nachdem wie ich das Sportjahr sonst verkrafte. Ich will mich weder vom Kopf noch vom Körper her kaputt machen, und wenn ich im September meine, dass es das für 2016 war, dann ist es so.
        Viele Grüße
        Katrin

        • Sascha

          Klingt nach einem guten Plan, immerhin machen wir das ja alle nur zum Spaß 🙂 Viel Spaß, leider steht keiner der Läufe auf meinem Plan für 2016.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: