#koelnpfad171 – Woche 9

Koelnpfad Finisher Buckle

Neben der Lauferei gab es im März eine weitere Twitter Challenge, die nach dem #noplanknopain Februar diesmal auf die Oberschenkelmuskulatur abzielt. Wallseats und Squats im Wechsel werden meine täglichen Begleiter sein. Starke Beine sind nie verkehrt und helfen sowohl auf dem Rad als auch beim Laufen. Bei #noplanknopain lag ich ja so eher im hinteren Feld, da habe ich also noch ordentlich Nachholbedarf. „leider“ ist der Februar schon vorbei. Lasst euch gesagt sein dass auch diesmal ein paar echte Granaten bei der Challenge mitmachen, das wird echt hart werden. Maximum bei der Planke waren übrigens 18:08 Minuten!

 

Die Einheiten

27.02.2016

Distanz: 12,7 km mit 555 HM

Zeit: 2:08:03

Ja ich weiß, sieht schlimm aus so von den Zahlen her. Dieser Lauf war allerdings ein Erkundungslauf auf neuen Pfaden an der Burg Pyrmont und wie das nun mal bei dieser Art Läufen so ist kann es vorkommen dass man plötzlich irgendwo steht wo man nicht weiter kommt. Dann heißt es schauen ob es nicht doch einen Ausweg gibt oder umdrehen und das kostet Zeit.


 

29.02.2016

Distanz: 9,6 km Trail

Zeit: 1:03:32

Eigentlich ist der Montag ja ein Kraftsporttag, da ich aber früher frei hatte bot es sich an dennoch laufen zu gehen und dann eben abends noch den Kraftteil zu machen.

Ich hatte Lust auf ein wenig Trail, aber auch darauf etwas flotter zu laufen. Auf meiner Hausstrecke dem Pyrmonter Felsensteig eine nur schwer zu lösende Aufgabe. Dazu warten dort einfach zu viele Höhenmeter auf mich und so fuhr ich bis nach Trimbs zum Nette-Schiefer-Pfad. Dieser recht kurze Traumpfad hat mit 300 Hm auf 9 km das potential etwas flotter gelaufen zu werden. Ich versuchte immer dann wenn es recht problemlos war schnell zu laufen dies auch zu tun, sprich bergab gab ich Gas und bergauf verfiel ich in den Wettkampfschritt und ging stramm bergauf. Grade der Teil in der Trimbser Schweiz in dem man über die Schieferplatten läuft ist genial, aber leider auch sehr kurz.

Der Kraftsport ist dann leider ausgefallen an dem Tag da keine fünf Minuten nachdem ich meine Trainingsbank aufgebaut hatte zwei kleine Kinder kamen und mit Sport machen wollten. Auf der Bank ist nur leider kein Platz für 3 und da die beiden sich, wie es sich für Schwestern in dem Alter scheinbar gehört immer gezankt haben wer denn darauf sitzen darf kam ich zu nix. Wäre ich nicht laufen gewesen an dem Tag, wäre es wohl ein Ruhetag geworden.


 

01.03.2016

Distanz: 0 km wegen Eisregen.

Laufen fiel aus. Ich sah abends schon bevor die Kinder ins Bett sollten dass es angefangen hatte zu regnen. Kein tolles Laufwettter aber immerhin eben laufbar. Blöd nur dass der Regen langsam aber sicher zu Eisregen wurde und man deutlich die leichte Eisschicht sehen konnte. Zuviel Risiko für mich und mit dem Lauf am Montag im Rücken fiel mir die Entscheidung dann eben Krafttraining zu machen relativ einfach.

So wurden es dann 45 Minuten Krafttraining. Seit Anfang März läuft auch gerade eine weitere Challenge auf Twitter, diesen Monat lautet das Motto #squatnseat und wurde von Eric ins Leben gerufen. Täglich wechselnd geht es darum Kniebeuge und sogenannte Wallseat zu machen. Begonnen hat es mit den Squats wo ich morgens mit 111 am Stück in den Monat startete. Mein Ehrgeiz wurde allerdings geweckt als ich die Liste sah und feststellen musste dass man mit 111 Stück keinen Blumentopf gewinnen kann. Gleich am ersten Tag lag die Latte morgens bei 152 Ausführungen so dass ich abends mit 150 Stück nachlegen „musste“. Da waren aber schon 250 Stück vorgelegt worden… Das gibt einen Kampf im März. Ich bin mal gespannt wo das noch hinführt.


 

02.03.2016

#squatnseat 02:20 Minuten Wallseat


 

03.03.2016

#squatnseat 265 Squats

Die 250 musste ich einfach knacken, da war ich jetzt ehrgeizig. Ich denke bis 300 Stück kann und werde ich noch mitgehen und danach auf Kniebeuge mit Gewicht umsteigen. Ich sehe aktuell nicht ganz soviel Sinn darin unzählige Kniebeuge zu machen und habe ich keine Lust gegen Ende des Monats dann 30 Minuten squaten zu müssen 🙂

Laufen war auch geplant an dem Tag bis Philipp von Fatboysrun schrieb dass er sich auf heute Abend freuen würde. Kurzes Entsetzen meinerseits… ich hatte fest den Samstag für unser Gespräch im Kopf. Kurzer Blick zu meiner Frau und die Entscheidung dass Donnerstag ja quasi fast schon Samstag ist und die Philipp die Zusage gegeben. Somit wurden meine 90 Minuten Laufen der Aufzeichnung für den Fatboysrun Podcast „geopfert“. Gibt schlechtere Ausreden denke ich, das Ergebnis wird demnächst dann online gehen.


 

04.03.2016

 

Mal wieder nix. Entweder werde ich schon wieder krank oder es ist nur so ein kleines Anzeichen. Passen würde es ja so kurz vor dem W.U.T denn dort konnte ich bisher noch nie teilnehmen, immer wurde ich kurz davor krank. Der W.U.T und ich werden wohl keine Freunde werden befürchte ich.

#squatnseat 03:12 Minuten Wallseat bereits am Morgen


 

Wochenabschluss (27.02. – 04.03.)

Wieder eine seltsame Woche mit wenig Kilometern bzw. Stunden. Lediglich etwas über 3 Stunden steckte ich in den Laufschuhen, beim Krafttraining waren es knapp 50 Minuten bei 3 formellen Einheiten wobei sich nur eine mit 45 Minuten tatsächlich auch so schimpfen darf, der Rest entfiel auf die Wallseat.

Ich bin zwar kein Sommermensch, aber ich bin froh wenn dieses Mistwetter endlich rum ist und Erkältungen keine Chance mehr haben. Mal schauen wie es mir am Samstag geht, da war eigentlich ja der erste Canyon Road Ride für den ich mir extra ein Aeroad Cf SLX 7.0 mit DI2 reserviert hatte. Habe ich allerdings schon abgesagt, primär wegen dem gemeldeten Wetter. Es hatte heute geschneit und sollte Samstag nicht besser werden, dafür habe ich leider nicht die passende Radbekleidung im Schrank.

 

Was bisher geschah…#koelnpfad171

 

Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.

2 Kommentare

  1. 6. März 2016    

    Du gibst ja ordentlich Gas bei #squatnseat. Gefällt mir. Solche Challenges sollten zu Gewohnheit werden. Sie tragen ungemein zur allgemeinen Gruppendynamik bei und „zwingen“ quasi dazu zusätzliche Kraft und Stabi Einheiten zu tun und das ist ja bekanntlich nichts schlechtes. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

    • 6. März 2016    

      Ja das denke ich auch, das sollten wir beibehalten. Ist eine tolle Motivation und „nebenbei“ bringt das auch noch was!

      Danke, aktuell habe ich die Nebenhöhlen zu und muss schauen in wieweit ich noch weiter #squatnseat’en kann.

Kommentar verfassen

Orange-Mud-Ambassador Discount Code: EUDE20

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

3ky_trailrunnersdog on Instagram

Decathlon Partner Programm

Newsletter

Spendet für die #cleanyourtrails Aktion!

Archive

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Scrollen = akzeptieren Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen