#koelnpfad171 – Woche 6

Koelnpfad Finisher Buckle

Diese Woche ist genau das eingetreten vor dem ich schon beim Verfassen der ersten Folge ein wenig bammel hatte. Ich bin krank geworden und konnte somit einen Großteil des Trainings nicht absolvieren. Stattdessen lag ich von Dienstagabend an bis Donnerstagabend mehr oder weniger mit Fieber im Bett oder auf der Couch. An Training war und ist aktuell nicht zu denken, noch immer quält mich ein brennender Husten und die Fiebertage haben mich komplett ausgelaugt. Immerhin konnte ich von Samstag bis Montag trainieren und somit sowohl Radfahren, Kraft trainieren als auch Laufen gehen.

Interessanterweise hatte sich die Krankheit überhaupt nicht groß angekündigt vorher, weder die Radfahrt am Samstag noch der lange Lauf am Sonntag waren dahingehen irgendwie auffällig.

Mein Hausarzt meinte dann Mittwochs als ich dort vorstellig wurde dass die beste Medizin Schlaf wäre und er mir dann mal ausreichend Zeit verschaffen würde in dem er mich bis Ende der Woche krankschreiben würde. Was der Gute aber nicht bedachte ist dass das eben nicht so einfach ist wenn 2/3 der Kinder ebenfalls krank sind. Wie sooft hat dann meine Frau dann den Großteil der Fürsorge übernommen während ich auf der Couch von Fieberschub zu Fieberschub vor mich hinvegetierte.


 

Das Training

06.02.2016

Distanz: 58 km

Zeit: 2:22:16

Den letzten Tag der Entlastungswoche habe ich genutzt um ein wenig auf dem Rad zu sitzen. Macht immer wieder Spaß sich so fort zu bewegen, ich mag die Geräusche der Laufräder auf dem Asphalt irgendwie. Das Wetter war zwar nicht unbedingt bestes Rennradwetter da es ordentlich gestürmt hat, aber was nicht tötet härtet ab sagt man ja. Kalt war es zumindest mal nicht und so fuhr ich über Kobern runter an die Mosel um von dort ans Deutsche Eck nach Koblenz zu fahren. Der Hinweg ging noch locker flockig, der Rückweg war dann geprägt vom Kampf gegen den Wind bevor ich mich dann in Lehmen in die „Wand“ rettete. Ich tauschte Gegenwind gegen teilweise bis zu 20% Steigung nur um dann als ich endlich oben war die letzten 6 km im Wind zu fahren. Gute Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining also.

07.02.2016

Distanz: 30 km

Zeit: 3 h bei 71% HFMax

Langer Lauf mit Vorbelastung vom Vortag. Vom ersten Meter an bewusst langsam ging es Richtung Polch und dann weiter bis kurz hinter Kerben. Dort ist die 15 km Wendemarke wenn man in Münstermaifeld startet und für mich war dort nach ziemlich genau 1,5 Stunden wenden angesagt. Auf dem Hinweg traf ich kaum andere Menschen auf dem Radweg, der ein oder andere Hundebesitzer war unterwegs mehr aber auch nicht. Das sollte sich auf dem Rückweg ändern, war ja dann auch schon etwas später am Morgen. Läuft ja nicht jeder so früh los wie die bekloppten Langstreckenläufer.

Kurz vor Polch sprach mich ein Rennradfahrer an und fragte wofür ich trainieren würde, meine Antwort verunsicherte ihn erwartungsgemäß. Ob das gesund sei… Zumindest mal nicht ungesünder als nix machen war meine Antwort. Er bequatschte mich noch ein paar Meter was dafür sorgte dass ich schneller wurde als geplant, immerhin musste ich ja einem Rad hinterher laufen.

Da heute ja der letzte Tag der #cleanyourtrails Aktion im Februar war, sammelte ich auf dem letzten Kilometer noch unzählige kleine Feiglinge ein…ahne auch schon vom wem die gewesen sein könnten. Leider konnte man viele der Spirituosenflaschen nicht mehr einsammeln da sie zerbrochen auf dem Radweg lagen, da werde ich wohl in der nächsten Zeit weder mit dem Rad noch mit Bonni lang können. Wie wäre es denn eigentlich mit einer exorbitanten Erhöhung des Flaschenpfands auch Spirituosenbehälter und Bierflaschen? Am besten so hoch dass sich junge Erwachsene und Jugendliche das Zeug überhaupt nicht mehr leisten können.


 

08.02.2016

30 Minuten Krafttraining mit dem Expander und Liegestütz.

Wochenabschluss

Sehr mager, 60 km / 2,5 Stunden Rad, 30 km / 3 Stunden Laufen und 30 Minuten Krafttraining. In wieweit ich in der nächsten Woche mehr machen kann wird sich zeigen, Prio 1 hat die Regeneration. Fieber kostet mich immer immens viel Kraft und der Husten ist ja auch noch da, mit dem kann ich unmöglich Laufen gehen. Eventuell schaffe ich es ein wenig Rad zu fahren, dann aber nicht mit dem Rennrad sonst artet das nur aus. Ich werde wenn überhaupt wohl das Trekking-Rad reaktivieren, damit kann ich auch gemütlicher fahren ohne mir doof vorzukommen.

 

Was bisher geschah…#koelnpfad171

6 Kommentare

  1. laufendentdecken laufendentdecken
    13. Februar 2016    

    Auweh. Gute Besserung!

    • 13. Februar 2016    

      Danke! Heute ist es quasi schon nur noch lästig.

  2. 13. Februar 2016    

    Gute Besserung Sascha – kein Trainingsplan der Welt braucht 100% Leistung, krank werden gehört irgendwie dazu. Komm wieder zu Kräften und greif das Training wieder an. Viel Erfolg!

    • 14. Februar 2016    

      Danke Daniel, mir bleibt ja auch gar nichts anderes übrig als zu warten ☺

  3. 15. Februar 2016    

    Ja, keine Sorgen machen.
    Ich bin ja aktuell auch angeschlagen (Achillessehne). Da machste halt nichts. Cool bleiben und dann wird es schon. Und wenn nicht, hättest du auch nichts besser machen können. 🙂

    • 15. Februar 2016    

      Ja so ist das eben… macht man nix. Dir mal gute Besserung Benni, fieserweise sollte der Formbelt ja spätestens morgen bei dir eintrudeln 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Orange-Mud-Ambassador Discount Code: EUDE20

3ky_trailrunnersdog on Instagram

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

Newsletter

Spendet für die #cleanyourtrails Aktion!

Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Scrollen = akzeptieren Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen