#koelnpfad171 – Woche 4 › Trailrunnersdog - Weil 6 Beine einfach mehr Grip haben

#koelnpfad171 – Woche 4

Koelnpfad Finisher Buckle

Großkotzig angekündigt vor Rodgau nicht zu tapern und dann mal eben so drei komplette Tage nichts machen. Es sind also ganze 4,5 Stunden Training ausgefallen. So kann es kommen.

Der Lauf am Freitag war ja schon nicht ganz so prickelnd, zu hoher Puls , Magengrummeln etc. Samstags dann den ganzen Tag erhöhten Puls gehabt und irgendwie nicht so gut drauf gewesen. Ob der hohe Puls jetzt von den Unmengen an Kaffee kam die ich aktuell wieder trinke oder etwas im Anmarsch war weiß ich nicht. Ich entschied mich aber Samstag nicht laufen zu gehen. Sonntag wäre eh nicht drin gewesen da Frau und 2 von 3 Kindern zum Karneval gefahren sind und die Kleinste und ich somit alleine waren. Sonntagabend ging es dann mit Zwischenstopp im Elsaß nach München wo ich Montag dann auf der ISPO war.


 

Die Läufe

27.01.2016

Distanz: 14,5 km (3+11,5)

Zeit: 1:20:xx

Ein zweigeteilter Lauf. Warum? Weil erfreulicherweise neue und heiß ersehnte Testschuhe mit der Post kamen. Allerdings waren die Treter (deren Name ich noch nicht verrate) schon beim anziehen etwas eng. Als ich damit dann die ersten 1,5 km gelaufen bin musste ich umdrehen, zu groß war der Druck auf meinen Spann und Vorfuß. Schuld waren meine breiten Füße, denn in der Länge passten sie ideal.

Also heim gefahren, Schuhe getauscht und zur zweiten Runde aufgebrochen. Diesmal die 08/15 Hausrunde durch das Schrumpfbachtal. Mit vertrauten Schuhen. War deutlich angenehmer und vor allem schmerzfrei.

Abbruch

und weiter gings


28.01.2016

Distanz: 17,1 km

Zeit: 1:29:37 bei 83% HFMax

Ein Lauf ohne (großartig) auf die Uhr zu schauen und aufs Tempo zu achten. Gefühlt war es ein TDL, was sich ja dann im Nachhinein auch fast bewahrheitet hat. Gegen Ende meldete sich dann mein Verdauungstrakt zu Wort und es wurde schwer ohne „Verluste“ Tempo zu halten.  Ganz lustig war mein Laufduell mit einem anderen Läufer der etwas später auf den Radweg einbog und sich merklich an meinem Lichtkegel der Lampe festsaugte und so immer näher kam. Ich vollführte ein Scott Jurek Manöver, zog das Tempo an und lief ohne Beleuchtung im Dunklen weiter. Der fremde Lichtkegel verschwand dann irgendwann hinter der nächsten Kurve, abgehängt. Am Wendepunkt bei 8.8 km kurze Pause weil meine Musik plötzlich aus war, doofes Handy. Nach kurzer Zeit konnte ich den Lichtkegel wieder sehen und lief auf ihn zu. Weiter im Dunkeln. Er war dann doch etwas überrascht als ich gute 3 Meter vor ihm meine Lampe anschaltete 🙂

Wasn Spaß.


29.01.2016

Distanz: 39,5 km

Zeit: 1:33:19

Ihr ahnt es. Entweder wäre das mit deutlichem Abstand der neue Marathon Weltrekord geworden oder aber ich war einfach relativ gemütlich mit dem Rennrad unterwegs. Ich muss euch enttäuschen…letzteres stimmt.

Trotz ordentlich Wind und grauem Himmel hatte ich heute unheimliche Lust auf eine Runde mit dem Rad. Mit etwas über 260 Laufkilometer auf der Monatsuhr und einen Tag vor Rodgau kann man sich das schon mal rausnehmen finde ich. Hat mega viel Spaß gemacht sich durch den Wind zu kämpfen und auf den freien Stücken fast gar nicht voran zu kommen. Das waren dann auch meine ersten Radkilometer in diesem Jahr und ich vermisse es jetzt schon ein wenig. Ampeln haben wir hier zum Glück recht wenig, so dass ich dort auch nicht halten musste, in Großstädten kann das aber schon mal lästig werden wenn man ständig anhalten muss. Ich wäre ja dafür dass das so gehandhabt wird wie in Idaho, dort dürfen Radfahrer rote Ampeln überfahren nachdem sie sich versichert haben dass keiner kommt.

Wochenabschluss

Somit geht dann auch die 4 Woche der Vorbereitung zu Ende. Geschafft habe ich ganze 3 Laufeinheiten und jetzt dann heute eine Radeinheit. Macht summa summarum dann 31,5 km und 2:50 h in Laufschuhen, was noch nicht mal für eine Halbmarathonvorbereitung ausreichen würde 🙂

Im Januar liege ich dann ohne Rodgau morgen bei 265 km und fast 26 h Lauferei, so dass ich dann im Endeffekt 315 km gelaufen sein sollte im aktuellen Monat. Was morgen (oder besser jetzt dann gleich) für eine Zeit raus springt weiß ich nicht. Mehr als 5 Stunden sollten es aber im Idealfall nicht werden, eher weniger. Sollte ich allerdings nette Gesprächspartner finden (und danach sieht es aus da viele Bekannte da sein werden) werde ich denen auf keine Fall davon rennen 🙂

 

Was bisher geschah…#koelnpfad171

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Orange-Mud-Ambassador Discount Code: EUDE20

3ky_trailrunnersdog on Instagram

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

Blogshirts von Trailrunnersdog.de

Newsletter

Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Scrollen = akzeptieren Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen