Anti Zucker Challenge – es ist geschafft!



Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 45 Sekunden



Es ist geschafft! Die Anti-Zucker-Challenge ist vorbei!

Es wird also Zeit für ein abschließendes Fazit. Was hat sich geändert? Wie habe ich mich verändert, wie mein Essverhalten?

WocheGewichtBrustfalte (mm)Bauchfalte (mm)Beinfalte (mm)KF Anteil in %
177,6 kg11201915,534
277,0 kg10161613,166
376,3 kg11141612,866
477,7 kg12131412,262

Ungeschickterweise kann ich jetzt überhaupt keine aktuellen Zahlen nennen da ich am 01.08. vergessen habe diese zu notieren. Am 02.08. bin ich dann beim Trail Römische Weinstraße auf der 70 km Ultrastrecke als Schlußläufer gestartet so dass ich mich aktuell in der Post-Ultra Fressphase befinde und mein Gewicht grade nicht repräsentativ sein dürfte.

Mein Essverhalten war im Juli ansonsten recht diszipliniert, wenn man mal von der letzten Woche absieht. Durch Schlafmangel und dem Streß mit der ganz Kleinen habe ich öfter zu Nervennahrung in Form vom Zucker greifen „müssen“, noch dazu zu den unmöglichsten Zeiten sprich auch mitten in der Nacht.

Als abschließendes Fazit der Aktion bleibt mir nur zu sagen dass so eine „Crash-Diät“ mir immer hilft mit eingefahrenen Essmustern zu brechen, auch bei diesem Mal. Ungeschickt war allerdings mein Start beim TRW direkt im Anschluß der Challenge, die Post-Ultra-Fressphase schmälert den Effekt des Verzichts nun etwas.





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


6 Antworten auf „Anti Zucker Challenge – es ist geschafft!“

  1. Ich bin glaube ich zu doof. Hab gestern mal versucht mit der 3-Falten-Methode zu arbeiten. Brust und Bauch .. kein Thema, aber am Oberschenkel? Ich bekomm da überhaupt keine Falte gegriffen bzw. nur mega-schwer .. und wenn, dann erhalte ich da einen Wert von 10-12mm. Wenn ich sehe, dass du da 19mm hattest .. dann muss meine Messung irgendwie falsch sein?!

    Ich check es nicht.

    1. Hi Benni,

      so verkehrt ist deine Messung wahrscheinlich überhaupt nicht. Ich habe mittlerweile auch echte Probleme eine Falte am Oberschenkel zu ziehen und liege dann auch so um die 10 mm.
      Erstens ist es auch immer sehr individuell wie feste man zieht bei der Messung und zweitens ist auch die Fettverteilung bei jedem anders. Die 3 Falten-Methode ist so die ungenauste Methode, pro Falte die man an einer anderen Stelle mehr misst, wird das Ergebnis dann eben genauer. Bei meiner letzten Berechnung vor ein paar Tagen kam ich dann auch auf knapp 9% KF Anteil. Wenn ich mir dann aber Vergleichsbilder im Netz anschaue, dann würde ich sagen dass ich eher so bei 9-12% liege, ein Sixpack ist bei mir nämlich noch lange nicht sichtbar :). Da müsste ich echt mal mehr Falten ziehen und schauen, grade die Oberschenkel dürften bei Läufern eh recht wenig Fett haben, dafür aber ab und an am Bauch etwas mehr.

        1. Ja stimmt. Wenn man es so sieht, dann sind wir so ziemlich die Letzten die sich wegen 1 cm mehr Bauchumfang Gedanken machen müssen. Wie immer ist das ja Jammern auf hohem Niveau 🙂

Kommentar verfassen