Würzlaysteig – unwegsam und wild



Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 58 Sekunden



Letzte Woche war ich auf dem Würzlaysteig bei Lehmen unterwegs, der Steig ist keine 6 km von mir entfernt und doch war ich dort noch nie unterwegs. Teile des Steiges habe ich zwar schon gestreift als ich in Löf unterwegs war, aber den gesamten Steig kannte ich bisher noch nicht.

Ich will hier nicht auf den gesamten Wanderweg eingehen, denn er unterscheidet sich auf den Wander- / Touristen-Passagen durch die Felder und auf den Höhenwegen an der Mosel nicht großartig von all den anderen Wegen. Man sieht eben weit über die Felder, Ortschaften und ins Moseltal runter. Toll für Touris, aber eher nix für mich bzw. Läufer die gerne abseits der Wege unterwegs sind, die Feldwege sind einfach zu eintönig um Spaß zu machen.

Ein Teil des Würzlaysteiges ist aber erste Sahne, ihr werdet es schon ahnen. Es geht um den eigentlichen „Steig“.

 

Es warten ganze 2700 Meter technisch anspruchvollen Moselsteigs auf den Läufer.

würzlaysteig Achtung Steig

 

 

Schaut euch einfach die Bilder an, es lohnt sich dort mal laufen zu gehen, egal ob mit oder ohne die restlichen Kilometer über Felder und Waldwege. Ich werde dort definitiv noch einmal mit etwas mehr Zeit laufen gehen und schauen was dort noch so alles zu finden ist.

 

 

Hier gehts zum Lauf auf Strava, für den Steig habe ich auch gleich mal ein Segment erstellt und hier gehts zur offiziellen Seite des Traumsteigs „Würzlaysteig“





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


8 Antworten auf „Würzlaysteig – unwegsam und wild“

Kommentar verfassen