angetestet – Inov8 Race Ultra 10



Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 51 Sekunden



Die 2003 in UK gegründet Firma Inov8 steht wie keine andere für leichte, minimale und funktionale Ausrüstung. Kerngeschäft sind mit Sicherheit die Schuhe der Jungs und Mädels von der Insel, denn wer Schuhe mit wenig Sprengung und Gewicht aber dafür mit viel Grip sucht ist hier genau richtig.

Auf der Suche nach einem Rucksack mit ausreichend Stauraum für die übliche Pflichtausrüstung oder Läufe von der Arbeit nach Hause habe ich schon einige Modelle andere Hersteller getestet und sie allesamt nach mehr oder weniger kurzer Zeit wieder veräußert. Es war einfach nichts dabei dass mit zu 100% zugesagt hätte.

So bin ich also bei Inov8 gelandet und werde hier berichten ob ich nun endlich fündig geworden bin oder ob ich weiter suchen muss.

 

Hardfacts:

Volumen10 Liter
Gewicht(S/M) 260 g
(M/L) 265 g
Trinksystem2*500 ml Soft Flask (enthalten)
2 Liter Trinkblase (optional)
MaterialNylon / Polyester / Spandex
GrößenS/M und M/L
Race-Ultra-Pack (1224 x 564)
Quelle: http://www.inov-8.com/

Erster Eindruck:

Das Pack passt unglaublich gut. Einmal angezogen will man es garnicht mehr ausziehen denn es drück oder scheuert absolut nichts. Die Verarbeitung fühlt sich absolut wertig an. Leicht ist es zudem auch noch, es bringt nur 265 g auf wie Waage. Die Farbgebung ist mit grau/ schwarz extrem unauffällig und wirkt edel. Mit seinen beiden 500 ml Softflasks hat man dann auch schon erstmal ausreichend Flüßigkeit mit dabei. Dank der optionalen 2 Liter Trinkblase kann man das Volumen auf bis zu 3 Liter erweitern was dann wirklich lange halten sollte.

Passform:

Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich hierbei um eine Race Vest mit einer typischen Westenform. Die Weste liegt eng und relativ hoch am Körper an so dass selbst in beladenem Zustand wenig bis gar nix wackeln kann. Hier kommt es immer etwas darauf an wie man seine Ausrüstung in das geräumige Hauptfach räumt. Sämtliche Taschen, mit Ausnahme des Hauptfaches sind während dem Lauf erreichbar. Justiert wird die Größe der Weste anhand zweier Riemen auf Brust bzw. Rippenbogenhöhe.

Taschen und Stauraum:

Der Inov8 Race Ultra bietet mit 8 Taschen plus einem großen Hauptfach sehr viele Möglichkeiten allerhand Ausrüstung zu verstauen. Von diesen 8 Taschen befinden sich 3 auf jeder Seite am Träger, wobei jeweils eine mit den Softflasks belegt ist wenn man diese nutzt.Die großen und offenen Meshtaschen an der Seite fassen wirkliche jede Menge Gels, Buffs, Handschuhe oder eben Dinge an die man während des Laufens schnell und einfach ran kommen will. Durch einen Kordelzug kann man hier die Weite noch etwas ändern und bekommt so mehr Sicherheit und verliert keine wertvollen Gels oder Armlinge. Bis auf die Tasche in der die Softflasks sitzen ist keine der Taschen so wirklich verschließbar, in der mittlere linken Tasche befindet sich allerdings ein elastisches Band an dem man seinen Schlüssel sichern kann und ansonsten sind die Taschen durch Überlappung verschließbar.

Das große geräumige Hauptfach kann entweder frontal mit Hilfe des wetterfesten Reißverschlusses oder über den separaten Zipper für die Trinkblase geöffnet werden. Das Hauptfach ist nämlich zweigeteilt so dass die Trinkblase separiert sitzt. Das macht dann Sinn wenn man die Blase an einem VP mal entnehmen will um sie zu befüllen oder ähnliches. Das Reinfummeln wird dann je nach Beladezustand des Race Ultra 10 etwas schwieriger, man sollte die Blase also vor dem Beladen befüllen. Befestigt wird die Trinkblase mit Hilfe eines Klettbandes was mir bisher immer die nötige Stabilität gebracht hat.

In das große Hauptfach passt alles was man sie benötigt, die obligatorische Pflichtausrüstung der großen Trail Ultras passt hier allemal rein.

Inov8 Race Ultra Pack kleine Staufächer rechtsInov8 Race Ultra Pack kleine Staufächer

 

WP_20150711_009
Hinterer Zugang zum Trinblasenfach
WP_20150711_008
zweigeteiltes Hauptfach
WP_20150711_006
Stockschlaufen oben
WP_20150711_005
Stockschlaufen unten

Schwachstellen:

Nach etwas über 200 km hat sich die erste Schwachstelle am Race Ultra 10 gezeigt. Durch das etwas festere Zuziehen der elastischen Kordel auf dem Hauptfach ist die Beschichtung nun schon etwas beschädigt, in wieweit das die Wasserdichtigkeit beeinflusst konnte ich bisher nicht testen. Da es sich aber eh empfiehlt seine wichtigen Ausrüstungsgegenstände in separaten und wasserdichten Beuteln zu verstauen dürfte mich das nicht stören. Da man bei Rucksäcken mit Trinkblase immer mal mit Wasserbruch rechnen muss ist es besser man sorgt vor. Man darf auch nicht vergessen dass die meisten Rucksäcke eben auch nur auf der Außenseite wasserdicht sind und sie somit immer anfällig für Schweiß bleiben.

WP_20150711_004


WP_20150711_003

Fazit:

Nach über 200 km mit dem Race Ultra 10 auf dem Rücke muss ich sagen dass ich sehr zufrieden damit bin. Auch beim RheinBurgenWeglauf und fast 24 Stunden Dauereinsatz war Race Ultra 10 immer bequem und komfortabel und war mir ein treuer Begleiter. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die 3 Schläuche die man zu vertauen hat wenn man mit Blase und Softflasks läuft, zudem lassen sich die Softflasks nur etwas schwergängig zurück in die Taschen schieben wenn man sie zwischendurch neu befüllt hat. Nichtsdestotrotz ist der Race Ultra 10 ein sehr durchdachter und leichter Rucksack für mittlere bis lange Läufe der mit seinen 10 Litern Volumen so einiges verstauen kann.

Auch wenn man wie ich eigentlich lieber mit Flaschen läuft funktionieren die beiden Softflasks dennoch ganz gut da sie im Gegensatz zu klassichen Trinkblasen immer in Sicht sind und somit auf den Füllstand kontrolliert werden können. Zur Not fühlt man eben mit den Händen und weiß immer wie viel Wasser einem noch bleibt.

Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung, wer einen Rucksack sucht der leicht und bequem ist wird hier fündig. Zu kaufen gibt es den Race Ultra 10 natürlich beim Dealer aus Wattenscheid.





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


5 Antworten auf „angetestet – Inov8 Race Ultra 10“

Kommentar verfassen