Motivationshilfe Ultratrail….TRW ich komme!



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 3 Sekunden





Gut eine Woche nach dem Fidelitas Nachtlauf habe ich bereits zwei misslungene Läufe hinter mir. Der erste direkt zwei Tage danach war klar, der diente nur dazu die Knochen zu lockern und den Körper auf größere Schäden zu überprüfen Das hier nach 3 km Schluss war ist vollkommen in Ordnung.
Der zweite Lauf am Samstag sollte dann schon wieder ein Neubeginn des Trainings sein….sollte. Der Körper war zwar noch etwas müde oder das war eigentlich kein Grund nicht zu laufen, zumindest locker. Auch mein kurzzeitiger stationärer Krankenhausaufenthalt am Freitag war eigentlich kein Hindernis. Ich hatte Freitag 5 Stunden, erst in der Notaufnahme und dann auf Station verbracht. Grund war ein Chemieunfall bei einen Kunden den ich zur Zeit betreue. Dort war bereits Donnerstag Quecksilber verdampft und hatte bei einigen Mitarbeitern zu Brechreiz und Kopfschmerzen gesorgt. Freitags war dort dann Großalarm mit Notarzt und Katastrophenschutz, lustigerweise war ich Freitag überhaupt nicht mehr im Unternehmen und auch Donnerstags nicht direkt beteiligt. Da ich aber im betroffenen Bereich war am Donnerstag wurde ich informiert und angewiesen mich asap in ein Krankenhaus zu begeben. Das hätte dann auch meine Kopfschmerzen am Donnerstagabend erklärt und so verkürzte ich den Zoobesuch mit meiner Tochter auf ein Minimum und begab ich mich in Krankenhaus….Nach langer Wartezeit und diversen Untersuchungen entließ ich mich dann selber. Laborwerte waren I.O. und mir ging es auch nicht schlecht.
Naja zurück zum Laufen; Freitags fehlte mir einfach die Lust zu laufen. Nach 3 km kamen die ersten Gedanken ans Aufhören, ich sagte mir dass man einen Lauf niemals nach den ersten Kilometern beurteilen soll und schaffte es noch ganze 500 Meter bis ich einfach stehen blieb, die Uhr stoppte und nach Hause ging.
Es war sehr angenehm, so ohne Schuhe und mit Musik auf den Ohren einfach nur zu spazieren. Mit Rage Against the Machine ging das recht leicht und ich genoss die „Ruhe“ ohne Druck durch die Gegend zu wandern. Den Lauf am Sonntag strich ich dann auch aus den Gedanken, Sonntag hätten zwei Traumpfade auf mich gewartet. Dominik, Wintersprinter wollte von Bonn nach Vallendar kommen um dort auf den Traumpfaden zu laufen. Danke akuter Unlust am Samstag lies ich das dann auch Sonntag bleiben.

Naja lange Rede, kurzer Sinn; als Motivation habe ich mich dann gestern gleich mal beim Trail Römische Weinstraße am 02. August angemeldet. Natürlich für die 85 km Ultra Trail Strecke. Da warten dann 3000 Hm und lediglich 4 VPs auf mich. Das wird bestimmt spannend denn bisher bin ich „nur“ an die 2400 hm beim Pfalz Trail. Ich bin gespannt wie sich die zusätzlichen 600 hm in den Hängen oberhalb der Mosel bzw. in der Gegend um Schweich so auswirken werden. Im letzten Jahr wurde der Lauf zu einer Hitzeschlacht so dass sogar die CutOff Zeiten verlängert wurden.





Das Streckenprofil sieht jedenfalls fordernd aus. Auf Grund der Distanz und der üblichen Temperaturen im August werde ich wieder ohne Bonni laufen. Es wird wenn es richtig heiß wird schon schwer genug ausreichend Wasser für mich mitzuführen.




Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Steady unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


Eine Antwort auf „Motivationshilfe Ultratrail….TRW ich komme!“

Sag mir deine Meinung!