angetestet – Trixie Bauchgurt mit Leine



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 51 Sekunden



angetestet – Trixie Bauchgurt mit Leine

Lange Zeit hatte ich meinen Zweibeiner an einer etwas längeren Leine die an seinem Rucksack befestigt war. Das war zwar ganz ok, aber dann doch nicht immer so komfortabel. Seit gut einem viertel Jahr drehen wir unsere Runden mit einen Bauchgurt von Trixie.

Erstmal die Hardfacts, Trixie beschreibt den Bauchgurt so:

 

  • aus weichem Neopren und strapazierfähigem Nylon
  • für mittelgroße und große Hunde
  • ideal für Cani-Cross, zum Joggen, Walken etc.
  • Anlein-System: verteilt den Zug des Hundes gleichmäßig auf die Taille des Hundeführers und bietet mehr Bewegungsfreiheit, da beide Hände frei sind
  • ruckartiges Ziehen des Hundes wird durch Expanderleine abgefedert
  • angenehmer Tragekomfort durch extra breite Neopren-Polsterung und elastischen Bauchgurt
  • 2 D-Ringe zum Befestigen von z. B. Hundekotbeutel oder Schlüssel
  • reflektierende Paspeln und Streifen für mehr Sicherheit
  • schnelles Lösen der Leine durch Schnappverschluss
  • Leine mit Handschlaufe, dadurch auch zum normalen Führen geeignet

 

Das alte System hatte den Nachteil dass wir es immer relativ starr am Rucksack oder der Hüfte des Zweibeiners festmachen mussten. So war der Zug doch immer recht einseitig was auf längeren Touren dazu geführt hat dass es für den Zweibeiner unbequem wurde. Im Gelände zog ich ihn dann oftmals zu sehr am Oberkörper so dass er in schnellen Downhills nicht vernünftig das Gleichgewicht halten konnte. Wir waren uns im Klaren darüber dass wir uns über kurz oder lang ein anderes System suchen mussten. Die relativ schmale und flache Leine schnitt außerdem ein.


Die neue Leine verfügt über einen breiten Bauchgurt der dank Neopren recht weich gepolstert ist. Der Gurt bzw. das Polster ist an seiner breitesten Stelle gute 12 cm breit was einen guten Tragekomfort bietet. Er verfügt über die üblichen reflektierenden Details. Der Schließmechanimus, eine einfach aber solide Kunstoffschnalle schließt sicher und fest. Die Schnalle ist an einem flexiblen Band befestigt welches stufenlos in der Größe verstellt werden kann. Entweder ist das Band für recht kräftige Zweibeiner oder aber zumindest für dick angezogene gedacht denn mein Zweibeiner muss den Gurt schon ziemlich eng ziehen damit er nicht zu sehr wackelt. Außerdem hilft es wenn man de beiden Gummibänder nach dem justieren zusammen knotet. Ich denke das System ist mehr auf Spaziergänger und relativ langsame Stadtparkhobbyjogger ausgelegt. Zwei kleine Ringe am Bauchgurt bieten die Möglichkeit Dinge daran zu befestigen, für Läufer aber wohl eher uninteressant da das dann eine recht wackelige Angelegenheit werden würde.

Die eigentliche Leine, sinnvollerweise mit Zugexpander wird an zwei Schlaufen befestigt. Die Schlaufen führen von der Seite nach vorne so dass der Zug durch den Hund gleichmäßig auf die Hüfte verteilt wird. Wenn der Bauchgurt nicht ganz festgezogen wird dreht er sich leicht mit und gibt so mehr Bewegungsfreiheit und Spiel an die Leine weiter. Der Zugexpander macht seine Arbeit recht gut und federt abrupte Stöße gut ab. Jedenfalls ist es jetzt für den Zweibeiner nicht mehr so einfach mir durch einen kurzen Ruck an der Leine zu signalisieren dass ich zu schnell bin. Da wird er sich wohl was anderes einfallen lassen müssen. Die Leine verfügt über einen Schnellverschluß mit der sie auch wenn sie unter Zug ist schnell und sicher gelöst werden kann, nicht ganz unwichtig wenn wir uns im Gelände mal flott trennen müssen um so sicherer einen Hang hinunter zu kommen. Ganz toll ist die Handschlaufe an der Leine, so ist sie nicht nur am Bauchgurt nutzbar. In der Vergangenheit musste mein Zweibeiner die Leine dann immer so in die Hand nehmen was z.B. mit Handschuhen und ohne Gefühl in den Fingern nicht ganz so einfach war
Alles im allem ist das ein gutes System und erfüllt seinen Jobs zuverlässig. Was eventuell fehlt ist eine kleine Reißverschlusstasche in der man einen Schlüssel verstauen kann. Da wir aber größtenteils mit Rucksack unterwegs sind haben wir da eher kein Problem.

 

 

 

 

 





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema.Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.
SaschaSascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.


Kommentar verfassen