Menü

Pfalz Trail – noch 11 Tage



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 1 Sekunden



In knapp 11 Tagen ist es soweit, wir starten unter der THR33KY Flagge beim Saxoprint Pfalz Trail. 85,9 km durch das Leininger Land. 
Jeder (abgesehen von den ganzen Bekloppten) in unserem Bekanntenkreis schüttelt ungläubig den Kopf wenn er das hört. Vor einem Jahr hätten wir fleißig mitgeschüttelt. So schnell kann es gehen. Wir wollen „mal eben“ zwei Marathons am Stück laufen….
Ob mein Zweibeiner sich dessen schon bewusst ist? So wirklich glauben will er das nicht.

Seit unserer Anmeldung Mitte Juli ist Einiges passiert.

  • Von unsere Ultragruppe sind nur noch wir zwei übrig, klar Steffen läuft ebenfalls den Ultra. Der läuft aber in einer anderen Liga wie mein Zweibeiner.
  • Mein Zweibeiner hat den Wörthersee umrundet und wir haben einige lange Läufe gemacht. Insgesamt an die 1000 Trainingskilometer km und 23.000 Höhenmeter.
  • Der Veranstalter hat auf Grund von Auflagen die cut-off Zeiten verkürzen müssen, von einst 14 Stunden sind noch 12,5 übrig geblieben. Ob das reichen wird? Keine Ahnung, diese Distanz laufen wir zum ersten Mal. Ankommen ist ganz klar das Ziel, nicht mehr und nicht weniger.
  • Ein paar Experimente mit Maltodextrin und einigen Energieriegeln hat er auch hinter sich. Alles in allem ganz zufriedenstellend. Klar, es gibt im Schnitt alle 8,6 km einen Verpflegungspunkt. Mein Zweibeiner verträgt auch einiges beim Laufen, aber da ist er wohl zu vorsichtig um sich auf Unbekanntes einzulassen.
  • Ungeklärt ist auch noch die Frage nach den Dropbags, sowohl für mich als auch für den Zweibeiner. Was brauchen wir bei der Distanz? Wie wird das Wetter? Je nach Wetter brauchen wir mehr oder weniger Wasser für mich. Was ist mit Futter? Geht ja recht früh los….
  • Ein kleines Schuhproblem hat mein Zweibeiner auch, für neue Schuhe war er bisher zu geizig. Jetzt ist es fast zu spät um neue Schuhe ausgiebig zu testen um keine bösen Überraschungen zu erleben. Aktuell fällt die Wahl wohl auf die Speedcross, egal ob die danach platt sind oder nicht. 300 km hätten sie nach dem Lauf auf dem Tacho, nicht viel.
  • Der Kalenji Ultra Trail hat abgefärbt, zum Tauschen kam der Zweibeiner noch nicht. Erst war es ihm vor dem Wörthersee Wochenende zu knapp und jetzt naht der Pfalz Trail.


Was bleibt in den nächsten Tagen? Ein paar kürzere Tempoläufe und nächstes Wochenende noch ein oder zwei lange Läufe, mal sehen. Viel können wir eh nicht mehr reißen, jetzt heißt es dann Kräfte sparen.
Egal was passiert, das wird definitiv der Jahreshöhepunkt für uns werden. 

Ich bin nicht Trailrunner geworden um alles immer bis zum Ende zu laufen, sondern ich bin Trailrunner geworden, weil es mir einfach so unendlich viel Spaß macht.


Schönes Zitat von Steve auf http://www.uptothetop.de/ 

Wir denken nicht ans Aufgeben, werden uns aber auch nicht kaputt machen. Solange wir Spaß haben laufen wir, ok ein bisschen darf es wehtun. Natürlich.

Wir sind gespannt!





Gefällt dir was du gelesen hast? Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich freue mich ebenfalls über einen Kommentar von dir zum Thema. Wenn du möchtest kannst du diesen Blog auch auf Patreon unterstützen, ich würde mich sehr darüber freuen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Scrollen = akzeptieren Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen